Herzlich Willkommen beim "Pfad der Nachhaltigkeit"

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen und Hintergrundwissen über den ersten "Pfad der Nachhaltigkeit - Infotafeln für Hamburg" in Hamburg. Sie haben die Möglichkeit weitere Vorschläge für "Ihren" Stadteil einzubringen oder über Sponsoring das Projekt mit zu finanzieren.

Aktuell:

Sehen heißt verstehen - Infotafeln für Hamburg-Altona und Hamburg-Mitte
Erste Etappe des Pfades der Nachhaltigkeit entlang des Elbufers wird mit viel Prominenz eingeweiht

Am Dienstag, den 4. Juli 2006 fand von 15.15 -16.00 Uhr am Standort der Informationstafel "Internationaler Seegerichtshof" am Elbuferwanderweg im Beisein von SDW-Geschäftsführer Rüdiger Kruse, Bezirksamtsleiter Altona, Hinnerk Fock, Bezirksamtsleiter von Hamburg-Mitte, Markus Schreiber, dem Vizekanzler des Internationalen Seegerichtshof Doo-Young Kim, dem Geschäftsführer der Michael Otto Stiftung, Dr. Johannes Merck, und Mitgliedern der lokalen Agenda 21 Altona die Einweihung der ersten fünf neuen Informationstafeln zum Pfad der Nachhaltigkeit entlang des Elbufers statt.

Symbolisch für die fünf aktuellen Informationstafeln wurde das Schild "Internationaler Seegerichtshof - Hüter der "Verfassung der Meere" eingeweiht.

Vier der neuen Tafeln stehen in Altona, eine im Bezirk Hamburg-Mitte.

Die fünf Informationstafeln mit ihren ökologischen Themen wurden dankenswerterweise von der Michael Otto Stiftung finanziert.

Was ist der Pfad der Nachhhaltigkeit
Mit dem für Hamburg geplanten Pfad soll die Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Metropolregion Hamburg sichtbar gemacht und gefördert werden. Mit ansprechenden Informationstafeln wird auf lokale Beispiele für mehr Nachhaltigkeit aufmerksam gemacht, damit Begriffe wie Nachhaltige Entwicklung und Agenda 21 für jedermann verständlich werden. Außerdem sollen Bürger durch dieses Projekt angeregt werden, sich selbst an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Stadt Hamburg zu beteiligen. Die Idee zum Pfad der Nachhaltigkeit stammt aus der lokalen Agenda 21 Altona, die bis heute als Kooperation des Bezirksamtes Altona, der SDW und dem Haus Rissen getragen wird. Seit 2003 hat die SDW die Projektleitung für den Pfad der Nachhaltigkeit übernommen.

Mittlerweile stehen in Altona 15 Tafeln zum Pfad der Nachhaltigkeit, in Hamburg-Mitte drei und in Harburg zwei Tafeln.

Foto: Dr. Johnnes Merck, Micheal Otto Stiftung, Markus Schreiber, Bezirksamtsleiter Hamburg Mitte, Monika Mura, SDW

 

Die Internetpräsenz "nachhaltiges-Hamburg.de" und der "Pfad der Nachhaltigkeit" sind ein Projekt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e.V. (SDW)