Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz vom Agenda 21-Prozess Kaltehofe

Kaltehofe gestern - heute - morgen

Die Elbinsel Kaltehofe, Teil von Rothenburgsort in Hamburg-Mitte, ist eingerahmt von der Norderelbe im Westen, nördlich von der Billwerder Bucht und östlich vom Holzhafen.

Elbinsel Kaltehofe mit Wasserturm Auf Kaltehofe befindet sich die ehemalige Elbwasserfiltrierungsanlage der Hamburger Wasserwerke. 1990 wurde das Filtrierwerk außer Betrieb genommen. Begleitet von extensiven Pflegemaßnahmen seitens der Wasserwerke hat sich hier ein Gebiet mit besonderem Reiz entwickelt. Die kleinen Brunnenhäuser stehen anmutig am Rand der großen, von Vögeln genutzten Wasserbecken. Ein Blick über den Zaun ans andere Ufer zeigt dem Betrachter eine weitere Seite der Elbinsel: Kaltehofe ist umgeben von Industrie.

Seit Jahren wird über die von den Hamburger Wasserwerken nicht mehr genutzte Fläche diskutiert. Aufgrund unterschiedlicher Interessen und ungünstiger Standortfaktoren scheiterten bisher alle Vorschläge zur Nutzung.

Mit Hilfe eines Agenda 21-Prozesses wurde jetzt ein Nutzungskonzept für eine sozial, ökologisch und wirtschaftlich tragfähige Zukunft Kaltehofes geschaffen werden.
2003 beauftragte die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Lv. Hamburg e.V. (SDW), den Agenda 21-Prozess Kaltehofe durchzuführen. Knapp zwei Jahre später erarbeiteten alle Beteiligten ein Nutzungskonzept, dass jetzt auch vorliegt.

 

Aktuelles:

  • Präsentation des Nutzungs- und Gestaltungskonzeptes für die Elbinsel am 10. Juli 2009

  • 30.11.07 Masterplan Kaltehofe liegt vor und wird umgesetzt - Kaltehofe bekommt ein neues Gesicht
  • 05.04.06 Der Entwicklungsprozess geht weiter - dank der Unterstützung der HWW (450 Kb, pdf)

  • Ergebnisse der Biotopkartierung von Kaltehofe - jetzt als Download (2.0 MB, pdf)

  • Jetzt als Download: Die Dokumentation des Agenda 21-Proszesses Kaltehofe (7.0 MB, pdf)

  •